Navigation
Malteser Celle

Gottes Segen für die Sanis

Neue Malteser-Rettungswache in Königslutter eingeweiht

19.02.2018
Sie wurden Zeugen, wie Dechant Pfarrer Thomas Hoffmann (2. von links) die Malteser-Rettungswache Königslutter unter den Schutz der Gottesmutter von Philermos stellte (von links): Malteser-Diözesanleiter Maximilian Freiherr von Boeselager, der Helmstedter Kreisverwaltungsdirektor Wolfgang Herzog, Alexander Hoppe, Bürgermeister von Königslutter, Rettungswachenleiter Ralf Warner und Malteser-Geschäftsführer Raphael Ebenhoch; Bildquelle: Malteser

Königslutter (mhd) Mit Gottes Segen und neuster Haustechnik starten die Malteser Königslutter in eine neue Ära. Am Freitag, 16. Februar, weihte der katholische Hilfsdienst in der Stadt am Elm seine neuerbaute Rettungswache ein. Mit vielen Maltesern und externen Gästen wurden Wolfgang Herzog, Kreisverwaltungsdirektor Helmstedt, und Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe Zeugen, wie Pfarrer Thomas Hoffmann als Dechant von Wolfsburg die neuen Räume segnete und damit unter Gottes Schutz stellte.

Am 15. Dezember schon wurde der Neubau an die Rettungskräfte übergeben und in den folgenden Wochen eingerichtet. Zu ihrem ersten echten Einsatz rollten die Wagen am 15. Januar um acht Uhr morgens aus. Nun, nachdem sich die Abläufe eingespielt haben, war es Zeit für eine offizielle Einweihung.

Mit ihrem neuen beruflichen Zuhause sind die Malteser von Königslutter sehr zufrieden. „Wir haben uns alle auf den Umzug gefreut und sind nicht enttäuscht worden“, sagt Rettungswachenleiter Ralf Warner. Das neue Gebäude biete viel mehr Platz als die alte Unterkunft. „Auch dort haben wir uns im Prinzip wohl gefühlt“, so Warner, „aber hier finden wir nun endlich vernünftige Ruheräume und Umkleidekabinen“. Darüber freut sich auch Raphael Ebenhoch, Geschäftsführer der Malteser in der Diözese Hildesheim. Offensichtlich sei die Entscheidung für einen Neubau richtig gewesen. „Wir haben hier nicht nur in großzügige Räume und moderne Haustechnik investiert, sondern auch in die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und beweisen damit, wie wichtig uns dieser Standort ist.“

Jens Engel, stellvertretender Geschäftsführer und Bezirksleiter des Malteser-Rettungsdienstbezirks, ergänzt: „Zum einen steigen die Anforderungen an die Rettungskräfte, zum anderen wird es immer schwieriger, gute Mitarbeiter zu bekommen. Daher tun wir viel, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein.“ Von dieser hohen Qualität profitieren letztlich auch der Landkreis und seine Bewohner, betonen Ebenhoch und Engel.

Von anerkannt guter Qualität waren auch Süßkartoffelpommes und Burger der „Genießbar“ mit denen die Malteser ihre Gäste beim Festakt bewirteten. Für die musikalische Untermalung sorgten Gudrun Gadow am Kontrabass und Christoph Kaling mit dem Altsaxophon.

Der Neubau der Rettungswache in Königslutter blieb weitgehend im Zeit- und Kostenplan. Nach der Grundsteinlegung am 22. Mai 2017 errichtete das Unternehmen Hussmann aus Diepholz in rund siebenmonatiger Bauzeit ein modernes Gebäude in Massivbauweise mit einer Nutzfläche von 395 Quadratmetern, das Platz bietet für fünf Rettungsfahrzeuge. Der Neubau verfügt zudem über eine Waschhalle für die Fahrzeugreinigung und Desinfektion sowie separate Ruheräume für die Besatzungsmitglieder samt moderner Umkleideräume. Auch der geräumige Aufenthaltsbereich mit Küche, großzügige Büros und Lagerflächen und nicht zuletzt der Garten schaffen ein angenehmes Arbeitsklima für die Retter. Die geplanten Baukosten von rund 850.000 Euro wurden um weniger als 20.000 Euro überzogen, unter anderem für einen modernen Sauerstoffcontainer und andere kleine Verbesserungen.

Das rund 2.500-Quadratmeter große Grundstück hat inzwischen auch eine eigene Adresse und ist nun offiziell am „Fischersteg 14“ zu finden.

Die Rettungswache der Malteser in Königslutter besteht seit dem Jahr 2002 und hat derzeit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Auftrag des Landkreises Helmstedt garantieren sie gemeinsam mit der Malteser-Rettungswache in Wendhausen und den Rettungswachen des Landkreises die Notfallrettung im Landkreis Helmstedt, vorrangig in einem Umkreis, der innerhalb von 13 Minuten zu erreichen ist.

Der Malteser Hilfsdienst wurde 1953 vom Deutschen Caritasverband und dem Malteserorden gegründet. Als katholische Hilfsorganisation ist er nach Bistümern gegliedert. Die Malteser in der Diözese Hildesheim verfügen über Rettungswachen in Königslutter, Lehre-Wendhausen, Braunschweig, Hannover und Göttingen. Daneben engagieren sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in 17 Ortsgliederungen unter anderem im Katastrophenschutz und Sanitätswesen, bei Hospiz- und Demenzarbeit und in der Flüchtlingshilfe. In ganz Deutschland setzen sich an 700 Orten rund 80.000 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter für Hilfsbedürftige ein.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE73370601201201209257  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7